Vereinshistorie

 

Der heutige Verein „Tennisclub Rot-Weiß Waltrop 66/72 e.V." entstand durch die am 25.10.1972 stattgefundene Fusion der beiden Vereine „Tennisclub Waltrop e.V." und „Rot-Weiß Waltrop, Tennisclub e.V."

Der im Februar 1966 gegründete „Tennisclub Waltrop e.V." konnte am 13. August 1966 - zunächst nur auf einem Platz - auf der Platzanlage in Elmenhorst - das Grundstück gehörte einem Gründungsmitglied und war vom Verein angemietet - den Spielbetrieb aufnehmen.

Der Verein hatte Ende Februar bereits 55 Mitglieder.

 

Im Mai 1967 war der zweite Platz erstellt, und 90 Mitglieder hatten nun die Gelegenheit, auf zwei Plätzen den Tennissport auszuüben.

 

Im Jahr 1968 starteten zum ersten Mal eine Damenmannschaft (1. Poensgen) und zwei Herrenmannschaften (1. und 2. Meden) bei den Mannschaftswettkämpfen des Westfälischen Tennis-Verbandes.

Trotz der engen Platzverhältnisse stieg die Mitgliederzahl immer mehr an.

 

Im Juli 1969 hatte der Verein rund 200 Mitglieder.

Da eine erforderliche Erweiterung der Anlage nicht möglich war, wurde am 26.2.1970 von 18 Personen (vorwiegend Mitglieder des „Elmenhorster" Clubs) der Tennisverein „Rot-Weiß Waltrop, Tennisclub e.V." mit dem Ziel gegründet, zusammen mit der Stadt Waltrop eine Tennisanlage, möglichst in den städtischen Anlagen, zu bauen.

 

Am 1. Juni 1971 fand eine Besprechung bei der Stadt Waltrop statt, in der von den beiden 1. Vorsitzenden, Friedrich (Friedel) Peters (Tennisclub Waltrop) und Hans Kahre (Rot-Weiß Waltrop, Tennisclub) auf die Notwendigkeit einer zweiten Tennisanlage in Waltrop hingewiesen wurde.

Zu dem Zeitpunkt hatte der Tennisclub Waltrop 145 Mitglieder, davon 55 Jugendliche, der Rot-Weiß Waltrop, Tennisclub 94 Mitglieder und 48 vorliegende Beitrittserklärungen.

 

Im Oktober 1971 wurde überraschend das Mietverhältnis in Elmenhorst gekündigt, somit hatten der Tennisclub Waltrop keine Plätze mehr und der Rot-Weiß Waltrop, Tennisclub noch keine.

 

Am Freitag, dem 25.10.1972, beschlossen auf einer außerordentlichen gemeinsamen Generalversammlung die Mitglieder des Tennisclub Waltrop und die Mitglieder des Rot-Weiß Waltrop, Tennisclub die Fusion zum „Tennisclub Rot-Weiß Waltrop 66/72 e.V."

 

Am 1. Mai 1974 wurden von der Stadt Waltrop endlich die ersten vier Plätze im Moselbachtal dem neuen Tennisverein übergeben und die erste Medenmannschaft, seit der Fusion die einzige Mannschaft, konnte nun nach zwei Jahren nur Auswärtsspiele wieder Heimspiele austragen.

 

Seit der Fusion war die Zahl der Mitglieder ständig gestiegen; sie betrug im September 1974 539 Mitglieder, davon 179 unter 18 Jahren und 360 über 18 Jahren.

Der Spielbetrieb auf den vier Plätzen gestaltete sich daher immer schwieriger.

 

Im Frühjahr 1975 konnte mit dem Bau der restlichen vier Plätze und des Trainingsplatzes durch Mitfinanzierung der Mitglieder (ab 1.1.1975 ein jährlicher Betrag in Höhe von 65,00 DM für eine Laufzeit von 6 Jahren) begonnen werden.

 

Am Samstag, dem 28. Juni 1975, fand die offizielle Eröffnung der Tennisanlage im Moselbachtal im Beisein vieler Festredner und Ehrengäste statt.

 

Im selben Jahr musste wegen der hohen Mitgliederzahl der Vorstand einen Aufnahmestopp für auswärtige Antragsteller erklären und eine Warteliste einrichten.

 

Ergänzung:

 

Ende des Jahres 1976 hatte der Tennisclub 710 Mitglieder, davon 501 Erwachsene und 209 Jugendliche. Damit hatte der Verein die größte Jugendabteilung im Westfälischen Tennis-Verband.

 

Höchster Mitgliederstand am 03.10.1977: 781 Mitglieder.

 

von Walter Kreimeier